Santu Mofokeng – der deutsche beitrag im französischen pavillon Venedig 2013

Santu Mofokeng, Installationsansicht deutscher Beitrag im französischen Pavillon Venedig 2013, courtesy of the artist and Lunetta Bartz, MAKER, Johannesburg. Foto: © Roman Mensing in Zusammenarbeit mit Thorsten Arendt, artdoc.de. Wir sehen (von links nach rechts):

Santu Mofokeng – Interview von Peter Burchett

Santu Mofokeng, Fillmstill

Santu Mofokeng im Gespräch über seine Erfahrungen als Fotojournalist, sein Verhältnis zu den Townships und ihren Bewohnern, wie er zu seiner Arbeit mit den Portraits aus Black Photoalbum kam und welche Bedeutung die Serie Chasing Shadows für ihn hat.

Santu Mofokeng, Chasing Shadows from peter burchett on Vimeo.

Die offizielle Begleitpulikation zum Beitrag des deutschen Pavillons auf der Biennale di Venezia 2013

DEPA_BOOK_Cover_D_FINAL

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der offiziellen Begleitpublikation zum Beitrag des deutschen Pavillons auf der Biennale di Venezia 2013 ankündigen zu dürfen!

Von Kuratorin Susanne Gaensheimer herausgegeben, erscheint der 240 Seiten starke Katalog im Leineneinband am 28. Mai 2013 beim Berliner Gestalten Verlag.

11 internationale Autoren, darunter Kuratoren, Künstler, Sammler und Kritiker, sowie Wissenschaftler aus den Bereichen der Kunstgeschichte, Politik, Migrationsforschung, Philosophie und Kulturwissenschaften wurden eingeladen, kulturelle und sozialpolitische Inhalte des deutschen Beitrags auf der diesjährigen Biennale di Venezia interdisziplinär zu diskutieren.

Santu Mofokeng: “it’s not the picture, it’s the story, the text that goes with the picture.”

Santu Mofokeng, Interview V&A

 

Santu Mofokeng im Interview

2011 zeigte das Victoria & Albert Museum die Gruppenausstellung Figures & Fictions: Contemporary South African Photography. Als einer von 17 Fotokünstlern, präsentierte Santu Mofokeng Schwarz-Weiß-Bilder zweier Serien, Child-Headed Households und Chasing Shadows. In einem Interview mit Kuratorin Tamar Garb, das 2010 in Südafrika entstand, spricht Mofokeng darüber, warum er seine Tätigkeit als Fotojournalist aufgab und welche Rolle Apartheid, die Menschen und die Geschichte Südafrikas, und Spiritualität für seine Arbeit als Künstler spielen. Mofokeng fragt, welche Aussagekraft ein Foto haben kann und woran sie gebunden ist.

 

Figures & Fictions: Santu Mofokeng from Victoria and Albert Museum on Vimeo.

Das Video wurde 2011 im Rahmen einer Interviewreihe mit Tamar Garb anlässlich der Ausstellung Figures & Fictions: Contemporary South African Photography des Victoria & Albert Museums veröffentlicht.

Santu Mofokeng, Chasing Shadows – Thirty years of photographic essays

Vom 4. Mai bis 29. Juli 2012 zeigte die Kunsthalle Antwerpen die umfassende Santu Mofokeng Retrospektive Chasing Shadows. Kuratorin Corinne Diserens hatte gemeinsam mit dem Künstler über 200 Fotografien aus den Archiven Mofokengs ausgewählt.

Chasing Shadows ist eine Gemeinschaftsproduktion der Extra City Kunsthal, Anwerpen, der Jeu de Paume, Paris, der Kunsthalle Bern und der Bergen Kunsthall.

http://extracity.org/en/projects/view/75